Nie erzählte Geschichten aus dem Ersten Weltkrieg

border
info

Fotografien, Briefe und Erinnerungsstücke

Es war der Krieg, der Europa auseinander riss – die bewaffnete Auseinandersetzung zwischen zunächst nur den Mittelmächten Deutsches Reich, Österreich-Ungarn, der Türkei und Bulgarien sowie den Ententemächten Großbritannien, Frankreich, Belgien, Russland, Italien und den USA. Diese Auseinandersetzung sollte sich schon bald zum Ersten Weltkrieg ausweiten, von dem keine europäische Nation unberührt blieb. Selbst neutrale Staaten bekamen die Auswirkungen des Konflikts zu spüren. Aber es waren die einfachen Leute, Männer und Frauen, die am meisten darunter litten. Basierend auf Beiträgen der Öffentlichkeit in Form von Geschichten und Artefakten bietet diese Ausstellung den persönlichen Erlebnissen dieser Menschen aus ganz Europa nun erstmals ein Forum.

Peter Englund, renommierter Historiker und Autor von Werken über den Ersten Weltkrieg: „Dieses wichtige, originelle Projekt erzählt die andere, eher unbekannte Seite der Geschichte aus Sicht eines jungen Soldaten, der als Freiwilliger in den Krieg zog, um Abenteuer zu erleben, und aus der Sicht seiner verzweifelten Familie, die mit der Nachricht fertig werden musste, dass auch er einer der Millionen war, die niemals mehr nach Hause kommen würde. Auf welcher Seite die Menschen auch standen, die Schmerzlichkeit dieser Erfahrung war immer dieselbe.“

Ihren ganz persönlichen Beitrag können Sie uns online auf folgender Site zukommen lassen: Europeana1914-1918

Start Exhibition